Susannes Urgroßeltern

skip to page content, skip to navigation

Charles William Hugo und Mathilde Hugo geborene Wrba - Oma und Opa Hochallee

Liebe Familie,

Charles William und sein Bruder George wurden beide als Schiffsmakler ausgebildet und übten diesen Beruf in ihrer Firma aus. Charles William ist 1888 im Firmenverzeichnis von Leith 1888 als Repräsentant der ⇗The Leith, Hull, and Hamburgh Steam Packet Companygelistet. "Auszug aus dem digitalisierten Firmenverzeichnis Leith von 1888: The representatives of Messrs. James Currie & Co. in Hull are Messrs. Jackson & Tarbolton; in Hamburgh, C. Hugo" . Es wurden auch noch andere Linien vertreten, dazu wird Robert Hugo Ⅱ schreiben.

Charles William und Mathilde haben 1883 geheiratet und fünf Kinder bekommen: Charles *1884, Edina Elise *1885, Gertrud, Robert *1890 und Oswald Franz Herrmann *1898. Oswald ist "mein" Opa Hugo. Leider weiß ich gar nichts über das Familienleben. Weder Charles William noch Mathilde sind Einzelkinder. Da wird es doch viele familiäre Anlässe gegeben haben, um zusammenzukommen. Es gab ja die Häuser mit Garten, genügend Platz für Kinder zum spielen.

Wirtschaftlich ging es bei den Hugos bis zum ersten Weltkrieg ganz gut. Charles William Hugo wollte raus aus der Stadt. Lokstedt wurde am Ende des 19. Jahrhunderts zu einem reichen und gut ausgebauten Villen-Vorort. 1891 erhielt es als erstes Dorf in Deutschland eine elektrische Straßenbeleuchtung. Dort kaufte zusammen mit anderen Investoren Land. Zusammen entwickelten sie das heute sogenannte ⇗Zylinderviertel in ⇗Lokstedt. Charles William baute für sich und seine Kinder Häuser in der damaligen Hochallee, heute Grandweg. Leider stehen die Häuser nicht mehr. 1903 ist er in das dortige ⇗Adressbuch aufgenommen. Er wohnte damals in der Hochallee ohne Hausnummer.

Bilder, die Lokstedt in der Zeit vor dem 1. Weltkrieg zeigen findet ihr bei diesem hamburger ⇗Bildarchiv. Historische Aufnahmen von Niendorf finden sich im Stadtteil - Bildarchiv: ⇗Hamburg-Niendorf: gelebt und erlebt von Horst Moldenhauer. Außerdem findet man in dieser sehr schön aufgemachten englischsprachigen Themenseite zu ⇗Bilder von Häusern, die Ende des 19 Jahrh./Anfang des 20. Jahrhunderts in Hamburg gebaut worden sind und damit in die Periode der ⇗Belle Époque fallen.

Haus Hochalle 29 (Lokstetdt) Architekt Paul Ehlers
Das Haus Hochallee 23, in dem mein Vater und seine Geschwister ihre Kindheit verbracht haben, kurz nach der Fertigstellung.

Das Haus für seinen mittleren Sohn Robert am Brunsberg und das Haus seines Schwiegersohnes in Jork-Estebrügge stammen von einem Architekten: Paul Ehlers. Die Häuser am Brunsberg und in Estebrügge existieren noch. Ich finde das in Lokstedt sehr wohnlich, das in Estebrügge habe ich noch nicht gesehen.

William und George waren zum Zeitpunkt des Ausbruchs des 1. Weltkrieges ja selber erst Anfang bis Mitte 50. Sie konnten die Firma also problemlos leiten, während die Söhne im Krieg waren. Leicht war das aber bestimmt nicht. Um 1900 gab es einen neuen Partner in der Firma, R. O. Kaufmann und 1904 war auch endlich die gesellschaftliche Anerkennung gefunden. William ist seit 1904 Mitglied bei der ⇗Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg e.V geworden, und alles war so schön. Und dann kam der Krieg.

In den Erinnerungen meines Vaters und seiner Geschwister war seine Großmutter immer müde und hat ganz viel geschlafen. Sie fuhr oft und gerne zur Kur - und nahm ihre Töchter mit. Es gibt weiter unten das schöne Bild von ihr und ihrem Mann an der Ostsee. Die Familie wohnte nah beieinander, man konnte sich also oft sehen, wenn man das wollte. Für die Kinder und später die Enkelkinder gab es Haustiere und große Gärten - also viel Platz zum spielen. Die Gärten sind in den Hungerjahren nach dem ersten Weltkrieg bestimmt ausgiebig genutz worden und haben dafür gesorgt, dass zumindest im Sommer ausreichend Obst und Gemüse vorhanden war.

Charles William baute für die Familie ein Mausoleum auf dem alten Niendorfer ⇗Friedhof, das bis zur Erweiterung der Kollaustraße 1956 stand. Dann wurde es abgerissen. Heute ist nur noch der Stein mit Namenszug aus dem Dach vorhanden. Mein Vater erinnert sich, daß er früher auf dem Weg in die Schule das Dach des Mausoleums durch die Bäume des Friedhofes schimmern sah.

Frontalseite Dach ehemaliges Mauselum Hugo auf dem alten Niendorfer Friedhof
Das ist vom Mausoleum noch übrig und wurde zur Dekoration der Familiengrabstätte auf dem Niendorfer Freidhof verwendet.

Charles William und Mathilde haben nur den Ausbruch des 2. Weltkriegs am 1. September 1939 miterlebt. Bestimmt haben sie sich große Sorgen gemacht, denn ihr jüngster Sohn, mein Großvater, erhielt zum zweiten Mal einen Einberufungsbefehl. Die anderen beiden Söhne waren schon zu alt für einen zweiten Kriegseinsatz.

Beide Urgroßeltern sind eines natürlichen Todes gestorben. Er ist 83 Jahre alt geworden sie 79. Beide liegen auf dem Niendorfer Friedhof begraben.

Charles William Hugo und Mathilde Johanna Rosalie Emilie Hugo, geborene Wrba

Opa Hochallee Oma Hochallee
Charles William Hugo Mathilde Johanna Rosalie Emilie Wrba
Schiffsmakler
* 03. September 1857 in Hamburg * 25. April 1862 in Hamburg
Konfession: evangelisch lutherisch
Tauftag:
04. November 1859 Pfarramt St. Pauli
Tauf-Reg.-Nr. 56 N 559
Heirat am 21. April 1883
Urkunde: Standesamt/Pfarramt 2 Hamburg, Reg.-Nr. 251/1883
Konfession: evangelisch lutherisch
Bild 506 Bildersammlung Familie Oswald Hugo über C. Schmidt.
Fotograf:
unbekannt, aber wahrscheinlich Emilie Bieber
Kinderfoto Charles William Hugo, mein Uropa
Charles William Hugo Kinderbild Charles William Hugo - Revers mit Kommentar ohne Fotografenangabe
Charles William Hugo als Teenager um 1871 - Revers Ignatz Julius Charles William Hugo als Teenager um 1871 Bild 032/033 Album Onkel Charles
Fotograf:
Atelier ⇗Ignatz Julius
Hamburg 31, Große Bleichen 31
das Bild ist nach 1876 entstanden
Teenagerfoto von Charles William Hugo, 14 bis 16 Jahre alt, ich nehme an, es ist zur Konfirmation entstanden, ungefähr zur gleichen Zeit, wie die illustrierte Bildgeschichte (PDF 4.6 MB), die er verfasst hat.
Ich schätze, dass das Bild entweder zur oder kurz nach der Heirat 1883 entstanden ist. Zu diesem Zeitpunkt waren sie 25 (er) und 21 Jahre alt (sie). Mathilde Wrba-Hugo und Charles William Hugo jung verheiratet
Bild 500
das ist ein Scan von einem Abzug aus der Sammlung C. Schmidt.
Das Original war bestimmt auch in dem Album von Onkel Charles, ist aber leider nicht mehr da.
Mathilde Wrba-Hugo und Charles William Hugo jung verheiratet
Mathilde Wrba-Hugo und Charles William Hugo jung verheiratet - Revers mit Kommentar ohne Fotografenangabe Vermutlich stammt das Bild auch aus dem Fotostudio Bieber.
Charles William Hugo um 1885 Bild 117/118
Album Onkel Charles
Charles William Hugo als junger Mann,
Fotograf:
Benque & Kindermann, Hofphotographen Große Bleichen 30
Erste Preise: Berlin 1865, Paris 1867, Hamburg 1868, Groningen 1869, Wien 1873, Hamburg 1876
,
Kommentar Rückseite: Opa Hugo/Hochallee
Bild 119/120
Album Onkel Charles
Mathilde mit ihrem ältesten Sohn, mein Großonkel Charles, das Photo stammt also von 1884/85. Da war Mathilde ungefähr 23 Jahre alt.
Mathilde mit ihrem erstgeborenen Sohn Charles 1884/1885
Charles William Hugo um 1885 - Revers Benque & Kindermann mit Kommentar Fotograf:
Emil Bieber K. Hof-Photograph
Transkription Kommentar Rückseite:
Oma Hochallee und Vater
Nach umstehenden Bilde fertige ich Copien vom Kleinsten Format bis zur völligen Lebensgröße an.
Die Platte bleibt für Nachbestellung aufbewahrt.
Mathilde mit ihrem erstgeborenen Sohn Charles 1884/1885 - Revers Emil Bieber
Brustbild Charles William Hugo im Alter
Brustbild Charles William Hugo im Alter - Revers Kommentar ohne Fotografenangabe
(Bild 113/114)
"Opa Hochallee", Charles William Hugo,
der Abzug entstand nach seinem Tod;
Transkription Kommentar Rückseite:
für Trudel, Weihnachten 1943
Bild 129,
"Oma Hochallee" Mathilde Hugo, geborene Wrba
leider ist kein Kommentar oder Aufdruck auf der Rückseite gewesen.
Mathilde Hugo, geborene Wrba Profilaufnahme mit Hut
Urlaub an der Ostsee: Oma und Opa Hochallee mit ? Oma und Opa Hochallee mit ? im Urlaub an der Ostsee.
Charles William Hugo mit Hut im Garten um 1940 Oma und Opa Hochallee im Sommer 1940 im Garten bei Familientreffen. In der Familie wurde gefilmt. Mein Vater hat altes Super 8 Material digitalisieren lassen und daraus habe ich die einzelnen Bilder extrahiert.

Auf den Bildern ist Charles William 82 und Mathilde 78 Jahre alt.

Mathilde Hugo im Garten Hochallee um 1940Mathilde Rosalie Johanna Emilie
† 20. November 1940 in Hamburg Grabstein Mathilde und Charles William Hugo auf dem Niendorfer Friedhof † 23. Mai 1941 in Hamburg

*** zurück zum Seitenanfang ***

Die Elten von Mathilde: Maria Elisabeth Wrba, geborenen Ritter und Wenzel Johann Wrba

Über Mathildes Eltern wissen wir leider nur sehr wenig. Wir haben ein paar Daten und die vier Bilder - siehe Ahnenpass Dr. Peter Hugo Nr. 10/11 Seite 7 (PDF: 7,4 MB). Wenzel ist in ⇗Trautenau geboren, das ist eine kleine Stadt im Riesengebirge mit langer Tradition. Heute liegt die Stadt in Tschechien. Wrba scheint ein häufiger Name zu sein. Was seine Eltern bewogen hat nach Hamburg auszuwandern, ist unklar.

Die Wrbas haben sozusagen zum zweiten Mal handwerkliches Geschick in die Familie eingebracht. Mathildes Vater war von Beruf Mechaniker und hat sich als Künstler/Kunsthandwerker betätigt. Der Familienzweig in Estebrügge hat ein von ihm gefertigtes Kreuz.

Wenzel und Maria hatten 6 Kinder, fünf Töchter und einen Sohn, Mathilde ist die zweitjüngste. Was aus ihren geschwistern geworden ist, wissen wir leider nicht. Es ist bemerkenswert, dass er als Katholik zugestimmt hat, dass seine Kinder evangelisch-lutherisch getauft werden. Das war damals nicht einfach durchzusetzen. Wenzel ist 80 Jahre alt geworden, Maria Elisabeth 72.

Wenzel Johann Wrba Maria Elisabeth Ritter
geboren am 26. April oder Juni 1818 in Trautenau/Tschechien, Konfession: römisch-katholisch geboren am 05. Mai 1828 in Hamburg, Konfession: evangelisch-lutherisch
Jugendfoto von Wenzel Johann Wrba Bild 132/133
Bildersammlung Familie Oswald Hugo über C. Schmidt,
Ich vermute aus der Anordnung der Bilder im Album, daß es sich hier um ein Jugendfoto von Wenzel Johann Wrba handelt
Transkription:
Photogr. Atelier von Gebrüder Joop,
Admiralität - Str. Nr 3-4.
Hamburg.
Jugendphoto von Maria Elisabeth Wrba, geborene Ritter
Jugendfoto von Wenzel Johann Wrba - Revers Gebrüder Joop Bild 127/128
Album Onkel Charles
Ich vermute aus der Anordnung der Bilder im Album, dass es sich hier um ein Jugendphoto von Maria Elisabeth Wrba, geborene Ritter handelt.
Emilie Bieber, K. Hof-Photographin
Dieses Bild stammt eindeutig aus dem Zeitraum 1852 bias 1872, vor der Ernennung von Frau Bieber zur königlichen Hofphotographin, aus ihrem ersten Studio in der Bäckerstr.
Jugendphoto von Maria Elisabeth Wrba, geborene Ritter - Revers Emilie Bieber
Wenzel Johann Wrba im Alter Bild 501/502
Bildersammlung Familie Oswald Hugo über C. Schmidt
Maria Elisabeth Wrba, geborene Ritter und Wenzel Johann Wrba
Maria Elisabeth Wrba, geborene Ritter im Alter
Wenzel Johann Wrba im Alter - Kommentar Rückseite Die Kommentare von Oma Hugo auf der Rückseite der Bilder Maria Elisabeth Wrba, geborene Ritter im Alter - Revers mit Kommentar
Wenzel Johann Wrba im Alter Kommentar Rückseite - Revers A. Roth mit Kommentar Fotograf:
A. Roth, Alterwall 26, Hamburg (der Fotograf hat 1850 in Friedrichstadt - Schleswig Holstein fotografiert und wird auf Seite 139 des Sonderheftes ⇗"Der Kampf um Friedrichstadt 1850" als Fotograf genannt)
6 Kinder:
Franziska (unleserlich), Wilhelmine, Elisabeth, Clementine, Mathilde und Henmann
Maria Elisabeth Wrba, geborene Ritter im Alter - Revers A. Roth mit Kommentar
† gestorben am 02. März 1899 Todestag † gestorben am 17. August 1900

*** zurück zum Seitenanfang ***

die Freundin von Mathilde: Bild mit Widmung

Porträtaufnehme einer Freundin von Mathilde - von W. Höffert Porträtaufnehme einer Freundin von Mathilde - Revers mit Gedicht Die Widmung ist im März 1887 geschrieben, der Rest des Textes muss noch entziffert werden.
Das Bild zeigt Louise Kleinworg (?).
Fototgraf:
W. Hoffert, Hofphotograph